Erste Schritte

Aus Crypto Wiki
Erste Schritte.jpg

Schritt 1: Ruhe bewahren

Die ersten Schritte in der Crypto-Welt sind aufregend. Eine neue Welt, neue Technik. Vieles ist auf Englisch, es gibt viele Fachbegriffe. Unser Tipp: Ruhe bewahren. Keine hektische Überaktivität, selbst wenn du von jemanden gehört hast, dass der und der coin morgen durch die Decke gehe. Erstens tun sie das meistens nicht und zweitens hast du Zeit. Crypto steckt noch in den Kinderschuhen. Es gibt einen alten Spruch aus der Künstlerszene: Es dauert zehn Jahre, um über Nacht berühmt zu werden. Das zielt nicht auf Reichtum ab, sondern darauf, dass es Zeit braucht, bis man so weit in etwas ist, dass man es beherrscht. Nimm dir Zeit.


Schritt 2: Mache nichts mit Crypto, wenn du...

... müde bist, traurig, krank, high oder betrunken, gerade etwas neben dir stehst oder sonst irgendwie durcheinander bist. Eine Exchange ist keine Bank, bei der du bis zu zwei Wochen eine Überweisung wieder zurückziehen kannst.

Es ist ein Stück weit so wie mit der SMS, die du nach ein paar zu vielen Bier an deine*n Ex-Freund*in geschickt hast: Am nächsten Morgen bereut man das zumeist.

Schritt 3: "Wenn dich eine hübsche Frau auf Crypto-Twitter anschreibt, ....

... glaub ihm nicht." 🤷‍♀️😎

Ist eine frei übersetzte Twitterperle, die darauf abzielt, dass es in der Crypto-Welt, genau wie im realen Leben, Gauner gibt, die dich um dein Geld bringen wollen. Klicke keine kryptischen Links an, gebe NIE, NIEMALS und NIEMANDEM deine Private Keys, Passphrases, Passwörter oder sonstige PINs und dergleichen. JEDER, der dich danach fragt, ist ein Gauner, ausnahmslos. Das ist umso wichtiger, als viele Projekte in der Crypto-Welt tatsächlich Gutes für die Welt erreichen wollen. Aber genau da tummeln sich oftmals die größten Gauner in den TG Gruppen, Discord Chats oder wo auch immer. Nicht unbedingt von Projekt-Seite, sondern auf der Nutzer-Seite. Habe immer ein waches Auge und klicke nicht auf dubiose links.


Schritt 4: Werde nicht gierig.

Was ist der beste Weg, in Crypto zum Millionär zu werden? Indem du als Milliardär startest.

Es steckt leider viel Wahres in diesem Satz. Viele Menschen haben viel Geld in Crypto verloren, unter anderem, weil sie zu gierig wurden.

Eine alte Weisheit über den Crypto-Markt lautet, dass er wie ein Casino ist: Nimm nur das Geld mit rein, was dich bei Verlust nicht schmerzt. Erfahrene Crypto Nutzer haben gelernt, wie sie ihre Risiken einschätzen können. Jedem, der gerade frisch in die Crypto-Welt kommt, wird das schwer fallen; einfach deswegen, weil der Markt rein technisch so anders ist als herkömmliche Märkte mit ihren über Jahrzehnte gewachsenen Erfahrungs-Pools und der entsprechenden Literatur.

Es gibt viele schlechte Beispiele von so genannten "paid groups", in denen vermeintliche "Profi Trader" Kauf- oder Verkauf-Signale geben - und damit bereits Tausende gutgläubige Investoren in den Ruin getrieben haben. Tappe nicht in diese Fallen.


Schritt 5: DYOR

DYOR heißt "Do Your Own Research": Recherchiere selbst, mach dich selbst schlau, hole dir deine eigenen Informationen. Der Autor dieser Zeilen hat zu seinem Beginn stets einen Notizzettel neben sich liegen gehabt, auf dem er Begriffe notiert hat, die er nicht kannte und diese dann nach-recherchiert. Wenn du nicht zufällig aus der technischen Finanzbranche kommst und sowieso weißt, wie Crypto und die sich anschließenden Finanzindustrien funktionieren, wirst du etwas Zeit benötigen, um dich reinzufuchsen. Nimm dir diese Zeit.

Eine gute Ressource ist der TOBG Discord Channel. Du kannst dort alle Crypto-Fragen stellen und dir wird nach bestem Wissen und Gewissen geholfen.

Schritt 6: Ohne Ziel kein Weg

Es gibt das Bonmot "Der Weg ist das Ziel". Ein anderes Bonmot lautet aber: Ohne Ziel kein Weg. Will heißen: Überlege dir, was du in welchem zeitlichen Rahmen erreichen willst. Auch in der Crypto-Welt. Vielleicht googlest du auch mal das "Maximal- und Minimal-Prinzip" an. Vielleicht schaust du dir verschiedenen trading-Strategien an. Vielleicht findest du deinen eigenen Weg in der Crypto-Welt. Es gibt keinen richtigen Weg in der Crypto-Welt außer deinem eigenen.

Schritt 7: Organisiere dich gut

Wenn du in die Crypto-Welt eintrittst, wirst du deine eigene "Bank" werden. Das heißt: Du allein bist verantwortlich für die Sicherheit deiner coins. Es gibt keine Bank, die das alles für dich erledigt. Du wirst private keys erhalten, "pass phrases" mit 24 oder mehr Wörtern und viele log-ins, Passwörter etc.

Du wirst dir einen Weg überlegen müssen, deine Daten sicher zu verwalten. Auf Papier, digital, im Safe, whatever. Manche Datensätze/devices bestehen aus zwei Teilen, die du am besten getrennt aufbewahrst. Beispiel ledger: Da erhältst du beim Einrichten einen Satz aus 24 Wörtern, die du unbedingt aufbewahren musst. Dazu wählst du einen PIN, um deinen ledger im täglichen Gebrauch freizuschalten. Wenn dein ledger mal kaputt gehen sollte, kannst du ihn mit diesem Datensatz aus 24 Wörtern reseten/wieder aufsetzen. Das heißt im Umkehrschluss aber auch, dass jeder, der deinen ledger physikalisch in deinen Händen hält UND deinen Datensatz mit den 24 Wörtern besitzt, an dein Guthaben rankommt. Dazu muss er nur 3x den PIN falsch eingeben, dann wird er aufgefordert, den ledger mittels der 24 Wörter zu reseten. Also empfiehlt es sich dringend, ledger und die "pass phrase", also die 24 Wörter, getrennt aufzubewahren.

Analog oder digital?

Beides hat Vor- und Nachteile. Ein USB Stick, auf dem du deine Passwörter gespeichert hast, nutzt dir nix, wenn ein elektromagnetischer Impuls alle Daten zerstört hat. Ein laminiertes Stück Papier hilft dir bei Regen, nutzt dir aber nichts, wenn es brennt oder dir geraubt wird. Wahrscheinlich ist ein USB Stick in einem versteckten safe zuhause der sicherste Ort; die Panzerknacker haben da vermutlich aber eine andere Meinung zu. Und jeder tickt hier anders, schätzt Risiken anders ein, wohnt anders oder oder oder. Finde deinen eigenen Weg.

Es gibt viele Artikel zum Thema Aufbewahrung und Sicherheit im Wiki. Wenn du dir nicht sicher bist, lies sie dir einfach mal durch.

Schritt 8: Wisse, welcher Anlagetyp du bist – oder finde es zügig heraus

Banken machen viele Dinge gut und richtig. Dazu gehört, wenn es eine gewissenhafte Bank ist, herauszufinden, welcher Anleger-Typ ein Kunde ist. Die meisten Banken unterscheiden da in a) konservative Anlage-Typen, b) ausgewogene Anlage-Typen und c) Risiko-affine Anlage-Typen. Die Bezeichnungen erklären sich selbst. Was für ein Anlage-Typ bist du? Weißt du das? Finde es heraus und handele entsprechend, bis du die Bedngungen für den Wechsel in eine andere Risiko-Klasse wagst.

In der Crypto-Welt an sich kann aufgrund der mangelnden Regulierung nichts per "konservativ" sein. Du musst dir bewusst darüber sein, dass Anlagen in der Crypto-Welt Hochrisiko-Anlagen sind. Du kannst dich nur entscheiden, wie du das Wilde Pferd reiten willst. Sei dir bewusst, dass auch die konservativsten Anlage-Strategien (--> HODL) ihre Risiken haben.

Glaube niemandem, der behauptet, er oder sie hätten die einzige, Erfolg versprechende Idee oder Anlage-Strategie.