FAQ Aufbewahrung und Sicherheit

Aus Crypto Wiki
AufbewahrSicherheit.png

FAQ / Aufbewahrung und Sicherheit

Wie schütze ich meine Cryptos?

Präambel: Wie in der realen Welt gibt es auch in der Kryptowelt Gauner und Betrüger, Nepper, Schlepper und Bauernfänger. Es ist elementar wichtig, dass du selbst Maßnahmen ergreifst, um deine Kryptowerte zu schützen. Im Kryptobereich gelten ein paar Grundregeln. Die wohl bekannteste und wahrscheinlich auch wichtigste ist hier "Not your Keys, not your coins". (Nicht deine Keys - „Schlüssel” im Sinne von Private Key -, nicht deine Coins.)

"Be your own bank" knüpft hier direkt an. Es bedeutet: "Sei deine eigene Bank." und weist dir bereits die Richtung. Du bist selbst verantwortlich für deine Werte. Du bist selbst verantwortlich für die sichere Aufbewahrung deiner Werte. Es gibt keine verantwortliche dritte Partei, an die du dich wenden kannst, wenn deine Werte verloren gehen. Dieser scheinbare Nachteil ist aber eigentlich ein Vorteil. Wenn niemand außer dir Zugriff auf deine Werte hat, dann kann auch niemand außer dir darüber verfügen. Niemand kann dir einfach "den Hahn zudrehen". Du bist selbst verantwortlich!

1. Achte auf deine Private Keys! Zeige sie niemandem und sorge dafür, dass sie sicher verwahrt sind und auch mögliche Szenarien (Feuer, Wasserschaden, Einbruch etc.) überstehen.

2. Hardware Wallet wie Ledger, Trezor etc. verwenden.

3. Die Passphrase (Seed) besteht i.d.R. aus 24 Wörtern. Legt man zusätzlich ein 25. Wort an, erhöht man dadurch die Sicherheit enorm.

4. Das Aufschreiben einer Passphrase bzw. eines Seed auf ein Stück Papier ist nur kurzfristig eine Lösung. Langfristig sollte man eine robustere Lösung wählen. Hier bietet sich z.B. ein sogenanntes Steel Wallet an. Dabei handelt es sich um Platten oder auch Röhren (Crypto-Tube) aus, vorzugsweise, Edelstahl. Darauf / darin kann die Passphrase sicher notiert werden und ist so vor Feuer, Wasser oder physikalischer Einwirkung deutlich besser geschützt als ein Blatt Papier. In Verbindung mit einem physikalischen Tresor, einer Geldkassette oder Ähnlichem erhöht man die Sicherheit drastisch.

Es gibt unendlich viele Varianten. Finde die, die am besten zu dir passt und für dich am praktikabelsten ist.

Was sind Hardware-Wallets?

Die Hardware Wallet ist eine spezielle Art von Sicherheitsvorrichtung, die es Benutzern ermöglicht, ihre Kryptogeldbestände zu speichern. Sie ermöglicht es Ihnen, sichere Zahlungen zu tätigen und Kryptowährungen zu verwalten, ohne sensible Informationen einem potenziell gefährdeten Computer auszusetzen.

Beispiele:

Was sind Software-Wallets?

Software Wallets sind das elektronische Äquivalent zur physischen Geldbörse. Siehe Soft Wallet.

Was sind Paper-Wallets?

Wie der Name bereits vermuten lässt, handelt es sich bei der Paper Wallet um eine physische Form der Aufbewahrung von Private Keys. Bei dieser Methode geht es darum, dass der elektronische Schlüssel nie in Verbdindung mit dem Internet steht und dem Benutzer als sogenanntes Cold Storage für die Langzeitverwahrung von Cryptowerten dient.

Es gilt daher als eine der sichersten Formen der Verwahrung von Cryptowerten.

Video: https://www.youtube.com/watch?v=StOy10tJWtI&feature=emb_logo&ab_channel=TOBGBusiness

Wie funktionieren Steel Wallets von Cryptosteel und Co.?

Ein Steel Wallet ist ein stabiles physikalisches Medium aus Stahl. Es dient dazu, die Recovery Seed sicher aufzubewahren. Im Gegensatz zu einem Blatt Papier ist es feuerfest, vor Wasser geschützt und hält auch physikalischen Einwirkungen deutlich besser Stand.

Easy Passphrase Saver.jpg

Easy-Passphrase-Saver : Mit ihm kann man die 24 Wörter seiner Passphrase sicher und nahezu unzerstörbar analog speichern. Und das mit Hilfe einer Edelstahl-Lochplatte, die durch die besondere Anordnung von Schrauben und Muttern sozusagen “beschriftet” werden kann.